Kinesiologie

Ursprünglich leitet sich Kinesiologie aus dem Griechischen ab: κίνησιςkinesis, ,Bewegung‘; und λόγος – logos, , ,Lehre‘

Für mich ist Kinesiologie die Entwicklungs- und Interventionsarbeit, die mir die größten Entwicklungssprünge ermöglicht hat, weil sie genau die Blockaden und Hindernisse lokalisiert und aufgelöst hat, die meiner Lebensentwicklung im Wege standen.

Was bedeutet Kinesiologie?

Kinesiologie ist eine ganzheitliche Methode, die Gesundheit zu verbessern, Stress abzubauen, seine Leistungsfähigkeit zu erhöhen und Blockaden zu lösen.

Wie arbeitet Kinesiologie?

Das Handwerkszeug der Kinesiologen ist der sog. Muskeltest. Durch ihn wird der Körper „befragt“, was ihn belastet oder Blockaden hervorruft und mit welcher geeigneten Technik diese aufgelöst werden können. Dies funktioniert sehr klar und effektiv, da alle von uns gemachten Erfahrungen im Nervensystem und im Zellgedächtnis gespeichert sind. Zum Abbau und Ausgleich der Blockaden stehen sehr unterschiedliche Techniken zur Verfügung, die individuell und punktgenau auf den Klienten abgestimmt werden.

Auswahl Touch for Health Muskeltest 1

Foto: Beispiel für einen Muskeltest
Wem hilft Kinesiologie?

Diese Techniken oder Methoden werden sehr gewinnbringend u.a. in folgenden Bereichen eingesetzt: Als Lernberatung, zur Selbstentfaltung,  zur Leistungsoptimierung im Sport, zum Abbau von Ängsten und anderen Konflikten und Blockaden, im Stressmanagement, zur Gesundheits-Prävention, in der Psychotherapie, wie auch im Management und in der Organisationsberatung.

—–

Diese Definitionen stammen von Klaus Wienert, dem Leiter des Zentrums für Licht, Gesundheit und Energie und langjähriger Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für angewandte Kinesiologie.

Einen wunderbaren Vortrag von Klaus Wienert zum Erfolg und der Kinesiologie können Sie hier ansehen.

 

 

TFH Tree

Abbildung: Eine Übersicht aller aus der Touch-for-Health Ursprungsmethode abgeleiteten Kinesiologiemethoden

 

Weiter >>